Immer den richtigen Eintopfofen schnell finden

Eintopfofen und Gulaschkanone

Eintopfofen im Einsatz.Ein Eintopfofen ist ideal um gerade Suppen und Gulasch aber im Winter auch Glühwein zuzubereiten. Dabei kann im Eintopfofen die Speise bzw. das Getränk nicht nur schnell und einfach gekocht, sondern auch warm gehalten werden. Besonders beliebt ist ein solcher Eintopfofen dann, wenn es um richtig große Portionen geht, die in der eigenen Küche mit den eigenen Töpfen auch nicht mehr zu bewältigen sind. Mit einem Eintopfofen kann man zudem überall kochen und auch speisen, man ist nicht auf das Vorhandensein einer Küche angewiesen. Gerade Outdoor kommt ein solcher Eintopfofen daher gerne zum Einsatz.

Eintopfofen Funktionsweise

Befeuert wrid der eintopfofenmeist mit Holz und Kohle von unten. Über ein Kaminrohr wird der Rauchabzug gewährleistet. Dazwischen gibt es den großen Topf, hier köchelt das Gulasch, die Suppe oder eben der Glühwein vor sich hin. Unter dem Topf und der Feuerstelle befindet sich dann meist noch ein Aschekasten. Dieser sollte unbedingt herausziehbar sein, damit man ihn bequem entleeren kann. Ebenfalls wichtig sind Tragegriffe an der Seite zum einfachen Transport, auch wenn der Ofen noch heiß ist.

Eintopfofen für das mobile Kochen

Ein Eintopfofen ist einfach ideal für das mobile kochen. Zwar hat man nur einen Topf zur Verfügung und kann damit eben vor allem Eintöpfe oder Suppen zubereiten (Glühwein ist natürlich auch möglich), aber dafür ist die gesamte Kocheinheit äußerst kompakt und eben sehr praktisch aufgebaut.

Der Eintopfofen ist äußerst mobil. Nicht nur wegen seiner Größe, sondern auch weil er überall eingesetzt werden kann - Holz und Kohle sollten natürlich vorhanden sein, man ist aber eben nicht auf Strom angewiesen. Der Hexenkessel kann überall da aufgestellt werden, wo hungrige Mäuler gestopft werden sollen.

Und das muss gar nicht mal beim Camping sein, auch im eigenen Garten, gerade wenn es etwas kühler ist, macht ein solcher Eintopfofen auch viel bei den eigenen Gästen her.

Worauf beim Kauf eines Eintopfofens achten?

Vor allem sollte man beim Kauf eines Eintopfofens auf Qualität achten. Das Kaminrohr des Ofens sollte aus Edelstahl sein und damit man beim Saubermachen nach dem Kochvergnügen nicht so viel Arbeit hat, sollte der Aschekasten unter der Befeuerung ausziehbar sein.
Wie groß das Fassungsvermögen im eigentlichen Topf ist, ist Geschmackssache. Wer nur für eine Fußballmannschaft kochen möchte, hat da andere Ansprüche als jemand, der mit seinem Eintopfofen auf einem Weihnachtsmarkt steht und Glühwein verkauft.
Ansonsten sollte der Ofen möglichst hochwertig verarbeitet sein. Gerade wegen der Arbeit mit oft starker Hitze.

Weitere wichtige Punkte bei der Auswahl des richtigen Eintopfofens:


Was für Eintopföfen gibt es?

Hauptunterscheidungsmerkmal ist die Größe des Kessels. Es gibt Eintopföfen mit 15 Liter aber auch mit 50 Liter Fassungsvermögen. Es gibt auch kleine Eintopfofen, ideal für eine Gartenparty.

Vorteile Eintopfofen

Eintopföfen haben gleich eine ganze Reihe von Vorteilen:

Was kann man im Eintopfofen kochen?

Eintöpfe gelingen natürlich besonders gut im Eintopfofen. Sei es ein Gulasch oder eine heiße Suppe. Und im Winter ist der Eintopfofen natürlich ideal um Glühwein warm zu halten. Linseneintopf. Es gibt auch Eintopföfen, die haben gleich einen Grillrost mit dabei oder eine Pfanne zum Rösten von Gemüse oder für Maronen. Ein solcher Outdoor Eintopfofen ist dieser hier: Eintopfofen mit Grillfunktion.
Rezepte Eintopfofen.

Lohnt sich ein Eintopf Ofen?

Spätestens wenn die Abende nicht mehr so warm sind, man aber dennoch gerne eine Gartenparty gibt, kann ein Eintopfofen mit einem Kessel von ca. 15 Liter der Hit sein. Dann wärmen Suppen oder ein Gulasch die Gäste.

Glühwein im Eintopfofen

Glühwein im Eintopfofen zuzubereiten funktioniert auch. Vorausgesetzt man kann die Befeuerung so regulieren, dass der Glühwein eben nicht das Kochen anfängt. Glühwein Rezept.

Vorteile Eintopfofen gegenüber Hängekessel über dem Feuer

Klar kann man statt einem Eintopfofen auch einfache einen Hängekessel nehmen und diesen über das Feuer hängen. Aber da fängt es ja schon an: Man benötigt eine Feuerstelle (wer möchte das im Garten schon auf seinem Rasen immer haben), eine Aufhängung und eben einen Kessel, der sich auch aufhängen lässt. Bei einem Eintopfofen hat man alles kompakt an einem Ort. Dazu lässt sich die Glut auch viel leichter regulieren. Bei einem Kessel und einem offenem Feuer müsste man schon wieder den Kessel in der Höhe verstellen etc.


Gulaschkanone und Eintopfofen

Zwar kann es bei einer Gulaschkanone auch mehrere Kessel und Feuerstellen geben, aber dennoch ist das wohl ein gutes Beispiel für einen Eintopfofen. Allerdings ist eine Gulaschkanone meist doch etwas größer als ein klassischer Eintopfofen. Kein Wunder, bei einer Gulaschkanone handelt es sich schließlich um die umgangssprachliche Bezeichnung eines Feldkochhers bzw. einer Feldküche. Und die Feldküche kommt eben bei Militär und im Katastrophenschutz zum Einsatz. Ein Eintopfofen ist dann doch eher etwas für den kleineren Bedarf.

Eine Gulaschkanone ist ein schönes Beispiel für einen Eintopfofen. Auch eine einfache Feldküche ist meist ein solcher.

Der Eintopf-Ofen eignet sich hervorragend für die Zubereitung von Suppen, Gulasch, Soßen oder Glühwein

Eintopföfen